- - - - - - - - - - - - - - - - - -

13. Juni, 2018

Einladung zur Theateraufführung “Peter Pan”

13. Juni, 2018

„Ja so warn die alten Rittersleut“ – Mittelalterliche Zeiten in der Evangelischen Grundschule Hohwald

Wieland beginnt: In der Woche vom 28. Mai bis 1. Juni 2018 veranstaltete unsere Schule ein Mittelalterprojekt. Die Kinder der Evangelischen Grundschule Hohwald hatten viel Spaß dabei. Ich fand das kreative Arbeiten gut, weil ich basteln mag. Ich habe eine echte Ritterburg als Modell nachgebaut.

Alwin schließt an: Ich habe auch ein Burgmodell gebaut. Bei mir war es eine Burgruine. Ich fand das Schmieden toll. Ich konnte einen Anhänger schmieden.

Maja schließt an: Ich habe auch gebastelt. Ich habe einen Kopfschmuck, eine Kette, ein Armband und einen Ring gemacht. Über die Hexen habe ich erfahren, dass es auch nur ganz normale Frauen waren.

Wieland ergänzt: Bei den Vorträgen habe ich viel Neues gelernt, zum Beispiel wie wichtig die Erfindung des Buchdrucks für die Menschen war.

Alwin fällt noch ein: Und wir haben bei Frau Creutz einen Film über das Leben im Kloster gesehen.

Hans schließt ab: Zum Mittag haben wir selber gekocht. Es gab Arme Ritter. Das war sehr lecker.

Martha M. erzählt: Am 9. Juni hatte die Evangelische Grundschule Hohwald ihr alljährliches Schulfest gefeiert. Es gab ein sehr tolles Festprogramm: Wir haben getanzt, gesungen, Theater gespielt und der Pfarrer Schellenberger hat eine Rede gehalten. Wir haben kostenlos Fassbrause gekriegt, die hat so gut geschmeckt. Und der Kuchen, den wir essen durften, war so himmlisch. Man konnte auch mit Schwimmnudeln Plankenfechten spielen. Das tat manchmal auch ein bisschen weh. Es gab sogar ein nachgespieltes Ritterturnier, das war sehr lustig zuzuschauen. Ich fand das Schulfest sehr toll.

Alena ergänzt: Man konnte auch Seife kaufen, die duftete schön. Vanessa, Maria, Martha und ich haben auch etwas verkauft: Wir haben Loombänder, Scooby Doo-Bänder, Postkarten und Fingerstricken gemacht. Viele waren bei uns. Ich habe auch geschmiedet und einen Anhänger gemacht. Das Auto des Schmieds war cool, weil er einen Ofen, Amboss und Werkzeug in seinem Auto hat. Der 9. Juni war der beste Tag!

Wir bedanken uns herzlich sowohl beim Geschichte erleben e.V., Frau Schellenberger und Herrn Mirring, die unser Projekt tatkräftig unterstützten, als auch bei allen fleißigen Helfern, die unser Schulfest so bunt und lebendig werden ließen.
7. Mai, 2018

Kleine und winzig kleine Mäuse in Stolpen

Nein, keine Angst, es war nicht der Rattenfänger von Hameln, der Stolpen am 20.04.2018 einen Besuch abgestattet hat. Das waren wir, die 1. und 2. Klasse aus unserer evangelischen Grundschule Hohwald. Wir stellten fest, dass die Burgstadt wirklich mäusereich ist und zwar voller kleiner aus Messing gefertigter Mäusefiguren. Nach einem kleinen Rundgang durch die wunderschöne Stadt Stolpen hieß es: „Auf zur Burg!"
Das sagten unsere Kinder zum Wandertag:

„Mir hat der Film über die Burg gut gefallen und das Eisschlecken.“ – Ole -

„Wir fanden den Brunnen und seine Geschichte interessant. Das Eis hat sehr lecker geschmeckt.“ - Edvard und Annalena -

„Ich fand unseren Wandertag sehr, sehr schön. Vor allem der Burggeist und die Kanone haben mir gut gefallen.“ – Noah -

„Mir hat unser Wandertag gut gefallen. Das Kostüm von Herrn Hänsel war sehr witzig.“ – Peter -

„Wir sind einen Turm hinaufgestiegen. Dort hatte man eine gute Aussicht. Den Film über die Burg Stolpen fand ich besonders toll.“ – Lena -
Herzlichen Dank an Herrn Hänsel, der uns auf spannende und erlebnisreiche Art die Burg und ihre ehemalige berühmte Bewohnerin nähergebracht hat.
Klassen 1 und 2

23. März, 2018

Glück auf! Die Steiger kommen!

Am 14. März brach die Klasse 4 mit Bus und Bahn nach Freiberg auf, um dem Berggeschrei im Erzgebirge zu folgen.

Bevor wir in die „Reiche Zeche“ einfahren konnten, mussten wir uns zuerst wie kleine Bergleute kleiden. (Nur Schneewittchen fehlte.) Dann ging es tief in den Stollen hinunter. Wir entdeckten einen Seilzug und sogar richtiges Silbererz. Darüber hinaus durften wir mit einem Hammer das taube Gestein zertrümmern und ein Stück Katzengold mit heim nehmen. Nach einer mühsamen Schicht untertage gab es endlich Mittagessen, das wir unter den Klängen des Steigerliedes verspeisten.

Unser nächster Stopp war in der „terra mineralia“. Dort sahen wir faszinierende Minerale. Alle hörten gespannt zu, was der Museumsführer zu berichten wusste. Einige Steine leuchteten unter UV-Licht in den schillerndsten Farben. Zum Abschluss forschten und experimentierten wir mit kleinen Handstücken verschiedener Gesteine.

Das war ein anstrengender Tag, schließlich sind wir alles in allem über 15 Kilometer gelaufen. Aber dennoch war unser Ausflug sehr spannend, eindrucksvoll und atemberaubend. Glück auf!

Autoren: Martin, Ole V. und Elias
23. März, 2018

Unsere Dance-Crew im Einsatz „Tanz der Schulen“ für die EVGS Hohwald, am 22.03.2018 in Pirna

Das war wieder ein aufregender Wettkampf!
Unsere 10 Tänzer der Klasse 4 haben in beiden Performances ihr Bestes gegeben. Die Fotos sagen mehr als 1000 Worte.
Es starteten 31 Schulen mit über 250 Schülern verschiedener Altersklassen aus dem Landkreis „Sächsische Schweiz“ und wir waren mit dabei.
Zwei Mal bekamen wir das Prädikat „Sehr gut“ und haben damit perfekt abgeschnitten. Wir können mächtig stolz auf uns sein!

Madina, Rebecca, Rahel, Luis, Stella, Bruno, Lea Sophie, Timo, Frederik, Friedrich

Herzlichen Dank an unsere Fahrer:
Frau Schellenberger, Herr Mews, Herr Gnauck, Herr Scholl und für die super Betreuung an Frau Demmeler! Dankeschön!!!

Herzlichst Ihre Sabine Ludwig
21. März, 2018

Ein Projekt mit richtig Biss

Die Ev. Grundschule Hohwald stand am 7. und 8. März im Zeichen der gesunden Ernährung. An diesen zwei Projekttagen erfuhren die Kinder schnell, dass gesundes Essen und Trinken nicht nur wichtig ist, um sich gut zu entwickeln, ausgelassen zu spielen oder erfolgreich zu lernen, sondern auch Spaß machen sowie lecker schmecken kann. Hier ein paar Gedanken einiger Kinder zu den vier Stationen, die alle Schüler und Schülerinnen besuchten:

Als wir bei Frau Hänsel waren, erfuhren wir viel über die Ernährungspyramide und ergänzten ein eigenes Arbeitsheft. Dabei sprachen wir über unsere Ernährungsgewohnheiten zu Hause. Danach untersuchten wir den Zuckergehalt verschiedener Getränke. Wir staunten nicht schlecht darüber, wie viel Zucker in einigen Säften steckt. Passend dazu sangen wir lustige Lieder über Obst und einen Ball, auf dem die Gemüsesorten zusammen tanzten. (Elias)

Bei Frau Schlegel hörten wir viel über verschiedene Kräuter. Alle Kinder hörten ihr gespannt zu und lernten, dass Kräuter nicht nur das Essen würzen, sondern auch den Körper heilen können. Danach stellten wir voller Freude eine Thymianbutter her, die bei Erkältungen verwendet wird. Jeder durfte sogar ein Gläschen mitnehmen. Zum Schluss spielten wir noch ein Kräuter-Memory, bei dem wir alles, was wir gelernt hatten, wiederholen konnten. (Ole)

Wir erkundeten bei Herrn Halama unterschiedliche Getreidesorten und konnten selbst ein paar Kostproben von verschiedenen Körnern nehmen. Herr Halama zeigte uns, warum Vollkornmehl so gesund ist und wie man ein Vollkornbrot bäckt. Als wir es zum Gehen ruhen ließen, konnten wir solange selbst köstliche, kleine Fladenbrote backen. Ich fand es großartig, dass jeder sein Brot selbst mit z. B. Pfeffer oder Paprika würzen konnte. Als wir es wieder aus dem Ofen nahmen, ließen wir es uns gut schmecken. Zum Schluss durfte jedes Kind sogar noch einen eigenen Obst- und Gemüse-Smoothie zubereiten und genießen. Es war eine tolle Stunde. (Stella)

Gemeinsam mit Frau Zenker tauchten wir in die Welt unserer Lebensmittel ein und lernten ganz viel über die Bestandteile unserer Nahrung. Wir besprachen nicht nur, wo viel Eiweiß, Fett oder Ballaststoffe enthalten sind, sondern auch, welche Inhaltsstoffe besonders wichtig für uns sind. Dabei überprüften wir in anschaulichen Experimenten das erlernte Wissen. So verglichen wir tierisches mit Pflanzenfett oder probierten Filinchen im Vergleich zu Vollkornknäckebrot. Später bekamen alle etwas zu essen. Das war eine sehr spannende Stunde. (Smila)

Um das Projekt „Gesunde Ernährung“ abzurunden und die Kenntnisse praktisch umzusetzen, stellten die Kinder eigene Obstjogurts und ein leckeres Müsli-Löffelfrühstück her. Diese schmeckten mit den selbst gefädelten Obst- und Gemüsespießchen besonders gut.

Vielen herzlichen Dank an die Referentinnen und den Referenten, dass sie mit so viel Mühe die Stationen vorbereitet und so geduldig uns vermittelt haben.

19. März, 2018

Eine große Überraschung…

Am 28.02.2018 übergab der Lions Club Sebnitz den Erlös aus der Adventskalender Activity 2017 an die Theater AG`s der Schulen in der Region. Die Theater-AG der Evangelischen Grundschule Hohwald erhielt zur Unterstützung ihrer Arbeit einen Betrag in Höhe von 1.760, -- Euro. Das Geld kann die AG sehr gut für den Kauf von Kostümen und Requisiten, aber auch für den Besuch von Theatervorstellungen nutzen, um sich dabei Anregungen und Ideen für ihre eigene Arbeit zu holen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Eltern, die mit dem Kauf eines Kalenders diese Aktion unterstützt haben, aber ein ganz besonderes Dankeschön gilt natürlich dem Lions Club Sebnitz für die sehr großzügige Spende.

Die Mitglieder der Theater-AG der Evangelischen Grundschule Hohwald mit Herrn Riederich
14. März, 2018

„Der Mensch ist, was er isst!“ Ludwig Feuerbach

Die Gesundheit und die Ernährung unserer Schüler liegen uns sehr am Herzen. Deshalb fanden 2 Projekttage „Gesunde Ernährung“ in unserer Schule statt. Alle Schüler erhielten einen allgemeinen Überblick z.B. rund um das Thema Obst, Gemüse, Getränke, aber auch alle Vitamine, Balaststoffe, Eiweiße, Fette, Zucker,Kohlenhydrate, gesunde Körner, Gewürze, Heilkräuter. Dabei konnten die Schüler selbst Fladenbrot backen, eine Salbe anfertigen und vieles mehr.
Wir bekamen professionelle Unterstützung von der Hohwaldklinik- Ernährungsberaterin Frau Zenker, von Frau Katrin Schlegel (Gewürzkräuter und ihre Heilkraft) sowie Herrn Halama (Pflanzen und Korn). Dafür unser herzlichster Dank!
12. Februar, 2018

Die Wikinger sind los!

Im Januar tauchten die Schüler und Schülerinnen der vierten Klasse eine Woche lang in die Welt der Wikinger ein.

- Wer waren diese Nordmänner und wo lebten sie?

- Wie schrieben sie und woran glaubten sie?

- Welche Meinung hatten die Europäer über die Wikinger?

- Waren die rauen Kerle tatsächlich als Plünderer gefürchtet, während sie als Handelspartner gern gesehen waren?

- Wie konnten Wikinger so große Strecken übers Meer zurücklegen wie kein anderer Europäer zur damaligen Zeit?

- Und stimmt es, dass wirklich ein Nordmann 500 Jahre vor Kolumbus in Amerika landete?

Diese und viele weitere Fragen konnten die Kinder in der Wikingerwerkstatt beantworten. In einer Lerntheke wählten sie mit ihren Lernpartnern aus verschiedenen Angeboten aus. Dabei wurden natürlich Inhalte aus Deutsch und Mathematik nicht vernachlässigt. So gehörte Rechnen und Geometrie genauso dazu wie Wörter mit doppeltem Selbstlaut aus Runen zu entschlüsseln oder Satzglieder in Sätzen umzustellen. Aber auch sehr spannende und lustige Stationen konnten die Kinder ausprobieren: „Drachenboote versenken“ spielen, erfahren, wie die Sage von Harald Schönhaar ausging, einen Hägar-Comic lesen und zeichnen oder den Betrug auf dem Markt in Haithabu im Rollenspiel aufklären. Am Ende gestalteten alle Kinder der Klasse gemeinsam und selbstständig ein Wikinger-Brettspiel, um ihr erworbenes Wissen zu vernetzen.


12. Februar, 2018

Wo die Bücherwürmer ein zu Hause finden

Am 6. Februar stattete die Klasse 3 der Städtischen Bibliothek in Neustadt einen Besuch ab. Die Leiterin, Frau Gräfe, empfing uns freundlich und lud uns zu einer Bibliotheksrallye ein. Wir erfuhren, wie man sich in der Bücherei verhält und wie man Medien ausleiht. Dabei lernten wir auch, wie man gezielt ein bestimmtes Buch oder eine Zeitschrift finden kann. Wir staunten nicht schlecht, als wir hörten, dass es über 30.000 Medien in der Stadtbibliothek gibt. Schließlich durfte jedes Kind noch selbst etwas in den Regalen nach interessanten Geschichten oder Sachbüchern stöbern. Einen herzlichen Dank an Frau Gräfe, die uns so geduldig alles in der Bücherei zeigte!

Martha P. und Maria